Zu den BuntFilm-Projekten in Vorbereitung gehören derzeit unter anderem:

„Im Niemandsland“ (AT)
Spielfilm

In Koproduktion mit Flare Film  (Martin Heisler, Gabi Simon) realisieren wir gemeinsam das Spielfilmdebüt von Florian Aigner mit dem Titel „Im Niemandsland“. In Zusammenarbeit mit dem WDR und ARTE, sowie Förderung vom Medienboard Berlin-Brandenburg, Drehbuch-Recherche gefördert durch Defa-Stipendium und Nipkow-Programm, peilen wir einen Dreh im Frühjahr/Sommer 2018 an.

Im Juni 1990 verlieben sich zwei Jugendliche in Deutschland – eine unschuldige erste Liebe kurz vor der deutschen Wiedervereinigung. Aber KATJA (16) kommt aus West-Berlin und THORBEN (17) aus der DDR, und ihre Familien sind verfeindet: Die Eltern streiten um ein Haus in Kleinmachnow (DDR). Es geht um alte Wunden und neue Vorurteile. Während draußen die Einheit Deutschlands mit großen Schritten voranschreitet, müssen Katja und Thorben um ihre Liebe kämpfen.

Drehbuch & Regie: Florian Aigner
Produzenten: Martin Heisler, Gabi Simon (Flare Film)
Produzenten: Maxim Juretzka, Jost Hering (BuntFilm)
Status: Finanzierung/ Drehvorbereitung

****

„Rot & Schwarz“ (AT)
Spielfilm

Mit dem Autor Florian Plumeyer arbeiten wir an einer zeitgenössischen Adaption des Romans „Rot und Schwarz“ von Stendhal. Die Geschichte von Julien und seinem Aufstieg in die vermeintlich bessere Gesellschaft ist angesiedelt im Milieu der Berliner Start-Ups.

Julien ist ein junger Mann mit großen Talenten und einem noch viel größeren Ehrgeiz. Getrieben von seinem Wunsch nach Anerkennung und Selbsterfüllung opfert er alles seiner Karriere. Zu spät realisiert Julien, dass sein kometenhafter Aufstieg in Wirklichkeit ein Verfall seiner selbst ist.
Jetzt, am Ende des Wachstums, wird viel über Glück gesprochen. Wo wir schon nicht mehr viel Potential für uns sehen, wie können wir da trotzdem glücklich werden? Stendahl hat sich in seinen Werk viel mit dem Glück beschäftigt. Immer wieder fragte er in Zeiten des Fortschritts, warum Menschen unglücklich werden. Eine seiner Antworten ist die Figur des Julien. Ein so vom Ehrgeiz zerfressener junger Mann, auf der exzessiven Suche nach Selbsterfüllung, der noch mehr in unsere Zeit passt als in Stendhals Gegenwart.

Drehbuch: Florian Plumeyer
Produzent: Maxim Juretzka
Status: Drehbuchentwicklung

****

„Satellite Blues“ (AT)
Spielfilm

Carlos Val (spanischer Filmemacher und in Nebenrollen u.a. in “Résiste” und “Die letzte Lüge” zu sehen) und Jonas Grosch verbindet nicht nur eine lange Freundschaft, sondern auch eine fortlaufende Zusammenarbeit an den gegenseitigen Filmprojekten. Diese kulminierte 2014 in dem gemeinsamen Spielfilm „Bestefreunde“ (Premiere Hofer Filmtage 2014).
“Satellite Blues” ist das bereits vorher enstandene, erste gemeinsames Spielfilm-Drehbuch, dessen deutsch-spanische  Liebesgeschichte vor dem Hintergrund der Terroranschläge in Madrid 2004 angesiedelt ist.

Regie/Buch: Jonas Grosch & Carlos Val
Cast: Katharina Wackernagel, Juan Diego Botto
Produzenten: Maxim Juretzka, Jost Hering
Status: Projektentwlg./ Finanzierung

****

„Welt Null“(AT) Spielfilm

BuntFilm ist desweiteren an der Entwicklung des Films „Welt Null“ (AT) beteiligt, den Jost Hering Filme zusammen mit Autor/ Regisseur Andreas Struck entwickelt. Der Stoff basiert auf dem Roman „Hikikomori“ von Kevin Kuhn.
Inhalt: Als Till nicht zum Abitur zugelassen wird, räumt er sein Zimmer leer und harrt monatelang mit Computerservern und Nahrungslieferungen darin aus. Während sein Freund an dem Rückzug zu zerbrechen droht, unterstützen Tills Eltern zunächst den Neuorientierungs-Trip ihres Sohnes, bis sie ihm die Heizung abstellen. Fantasievoll und obsessiv geht Till über die Grenzen körperlicher Verwahrlosung, um eine unabhängige Online-Welt aufzubauen, die jedem offen steht, der ein selbstbestimmtes Leben sucht.

Buch: Andreas Struck
Produzent: Jost Hering
Status: Drehbuchentwicklung

Advertisements